Dystopie Hintergrund
Dystopie Hintergrund
Abbildung Industriegebäude
Abbildung Windkrafträder
Abbildung Drohne
Anna Szene

An Interactive Graphic Novel

Zwei Wege. Eine Zukunft. Du entscheidest!

Story starten
Anna Dystopie

Ich bin ANNA.

Ich lebe im Jahr 2050 in einer großen Stadt im Süden Deutschlands.

Die Welt hat sich in den letzten dreißig Jahren sehr verändert.

Denn uns Menschen gelang es nicht den Klimawandel zu stoppen. Mit den Konsequenzen müssen wir nun zurechtkommen.

So ist das Leben in der Stadt oft laut, schmutzig und im Sommer vor allem eines – heiß!

Ich arbeite als selbstständige Softwareentwicklerin und habe mir vor kurzem meine erste eigene Wohnung in der Innenstadt gekauft.

Natürlich mit Klimaanlage. Ohne hält man es im Sommer nicht aus. Es gibt viel zu tun und ich bin beruflich viel unterwegs.

Dafür kann ich mir aber auch so einiges leisten. Denn ich bin gut in meinem Job.

Mit 11 Jahren habe ich meine erste KI mit einem softwareseitigen Neuronalverstärker ausgestattet.

Heute ist meine KI, Jarvis, den im Handel erhältlichen KIs um Lichtjahre voraus. Naja, gut, Jarvis ist nicht perfekt, aber ich kann mich immer auf ihn verlassen.

Seit ein paar Monaten übernehme ich nur noch Jobs, die mich herausfordern. Sie sind anstrengend, dafür aber besser bezahlt.

Und heute ist seit langem mein erster freier Tag… endlich ausspannen…

Story starten
Anna Utopie

Ich bin ANNA.

Ich lebe im Jahr 2050 in einer großen Stadt im Süden Deutschlands.

Die Welt hat sich in den letzten dreißig Jahren sehr verändert.

Zwar konnten wir Menschen den Klimawandel noch rechtzeitig stoppen, unsere Art zu leben mussten wir aber überdenken.

Vor allem in der Industrie waren diese Veränderungen spürbar. Manche Berufe verschwanden oder haben sich stark verändert, andere sind neu entstanden.

Noch heute erzählen mir meine Eltern von dieser Zeit des Umbruchs.

Und auch die Stadt hat sich seitdem gewandelt: Überall waren Autos… endlose Blechlawinen, die sich durch die Straßen schlängelten.

Für mich sind das Geschichten aus einer längst vergangenen Zeit. Ich konzentriere mich lieber aufs Hier und Jetzt – vor allem im Job möchte ich endlich durchstarten.

Mit elf Jahren habe ich meinen eigenen Simultanübersetzer entwickelt. Ich weiß noch, wie mächtig stolz ich damals war.

Später habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Heute arbeite ich als selbstständige IT-Spezialistin.

Meine KI, Jarvis, unterstützt mich dabei. Sie ist nicht perfekt, aber ich kann mich immer auf sie verlassen.

Ich übernehme auch Botenjobs mit anschließender Installation von Soft- und Hardware. Die Jobs sind anstrengend, aber die Bezahlung ist gut.

Und heute ist seit langem mein erster freier Tag… endlich ausspannen… 

Story starten